Farbgestaltung für Ihr Dachzimmer – Teil 3

In Teil 1 haben Sie bereits die Macht der Farben kennengelernt. Jede Farbe hat eine unmittelbare Auswirkung auf unsere Emotionen und unser Wohlbefinden.

In Teil 2 haben Sie erfahren, dass die Natur unser bester Lehrmeister ist, wenn es um Farbkombinationen geht. Und dass Sie Ihre liebste Jahreszeit mit Farben in Ihr Heim holen können.

Im Teil 3 geht es nun um Farbcollagen. Es kann richtig Spaß machen, aus Zeitschriften und Katalogen diejenigen Bilder auszuschneiden, die Ihren Farben entsprechen. Sammeln Sie Bilder und fügen Sie die schönsten zu einer Collage zusammen. So können Sie noch vor dem ersten Pinselstrich und vor dem Kauf der richtigen Wohndekoration überprüfen, ob die Farben auch wirklich zu Ihnen passen und die von Ihnen gewünschten Emotionen hervorrufen.

Schwieriger wird es, wenn die Farben nicht nur Ihnen selbst, sondern vielleicht sogar der ganzen Familie passen sollen. Dann ist diese Farbcollage ein sehr wichtiges Werkzeug, um verschiedene Meinungen einzuholen und eine gemeinsame Lösung zu finden. Dabei kann es sein, dass beispielsweise Sie ein Sommertyp sind und Ihr Partner oder Kind ein Wintertyp. Vielleicht hilft es Farben zu wählen, die in beiden Jahreszeiten vorkommen.

Da es hier um Dachzimmer geht, und diese meistens sehr beengt sind, möchte ich wiederholt zu einer dezenten Farbgestaltung mit hellen Tönen raten. Dunkle Farben können, wenn diese sparsam verwendet werden, für einen angenehmen Kontrast sorgen.

Achtung, wenn Sie Farbgestaltungen aus Katalogen nachahmen wollen, die in großen Räumen sehr gut wirken, aber in kleinen Räumen raumverengend wirken! Hier gelten andere Regeln. In großen Räumen sind auch dunkle Möbel erlaubt, weil dazwischen oft sehr große Wandflächen für einen hellen Kontrast sorgen. Im kleinen Dachzimmer sind es eher kleine Wandflächen und große Einbaumöbel. Stauraum ist ja trotzdem wichtig.

Je kleiner das Dachzimmer, desto heller empfehle ich die Farbe der Einrichtung. Weiße Möbel vergrößern die optische Wirkung des Raumes und lassen sich mit nahezu jeder Wandfarbe kombinieren. So können Sie sehr leicht, durch einen neuen Anstrich die Wirkung des Raumes ändern.

Unsere Möbel halten sehr lange. Wenn ich bei Kunden bin, die bereits vor 7 Jahren bei mir gekauft haben, bin ich oft selbst erstaunt, dass bei den Möbeln die Zeit stehengeblieben ist. Die Möbel sehen aus, wie gestern eingebaut. Dies ist einer der Gründe, warum es Sinn macht die Möbelfarbe so zu wählen, dass das Raumbild durch eine neue Wandfarbe geändert werden kann. Die Möbel selbst sollten eher zeitlos schön sein.

Was ist zeitlos schön? Wie bei Kleidung bringt die Industrie immer wieder neue Modetrends hervor. Dies ist ja auch wichtig, um Abwechslung zu bieten und das Geschäft anzukurbeln. Hier geht es um Möbel, die zum großen Teil an die Dachschräge angepasst werden müssen. Es ist gut, wenn sich die Investition über viele Jahre bezahlt macht.

Modetrends sind leider schnell vergänglich und alles was sehr stark der Mode unterliegt gefällt oft nur kurze Zeit. Ich kann nicht beantworten, was Ihnen in 10 Jahren noch gefällt, doch vielleicht lohnt es sich, wenn die Möbel optisch in den Hintergrund treten, anstatt das Highlight des Raumes zu sein.

Sind die Möbel eher dezent, können Deko und Wandfarben besser wirken. Wenns dann nicht mehr gefällt, ganz einfach Wandfarbe und Deko tauschen. Das gefällt auch Ihrem Geldbeutel.

Im nächsten Thema verlassen wir die Welt der Farben und gehen Richtung Tipps und Tricks für eine ideale Raumnutzung, die in Räumen mit Dachschrägen mehr als wichtig ist. Allzu oft werden zuerst die geraden Wände mit Möbeln bestückt. Der wirklich wertvolle Platz, z.B. im Kniestock der Dachschräge bleibt ungenutzt. Es besteht die Chance auf mehr Stauraum, bei gleichzeitig mehr Wohnraum.