Farbgestaltung für Ihr Dachzimmer – Teil 1

Die richtige Farbgestaltung für Ihr Dachzimmer

Teil 1 – Ein kleiner Auszug aus der Farbenlehre, der ihnen helfen soll, die richtigen Farben für Ihr Dachzimmer zu finden. Da dieses Thema sehr groß ist, folgen weitere Unterthemen.

So wirken Farben auf uns Menschen

Rot wirkt feurig und dynamisch. Rot erregt und reizt, es beschleunigt den Puls und gibt Kraft, steigert die Aktivität und Aggressivität. Als Wohnfarbe ist Rot in kleinen Portionen unwiderstehlich, auf großen Flächen jedoch unausstehlich!

Blau beruhigt, kühlt, erfrischt. Blau vermittelt Ruhe. Wer längere Zeit Dunkelblau auf sich wirken lässt, dessen Pulsschlag verlangsamt sich. Blau ist eine kalte Farbe. Als heller Akzent bringt sie Frische in warmsatte Farben. Blau wirkt am wohnlichsten in seinen hellen Tönen oder im Wechsel mit Weiß. Mit Blau kann man ungünstige Raumproportionen verbessern. Blau wirkt elegant und hygienisch frisch, es ist somit besonders für Bad und Küche geeignet.

Gelb wirkt heiter und anregend. Gelb stimmt optimistisch und wirkt erleichternd. Gelb regt geistig an und fördert das Gespräch. Im Wohnbereich erscheint Gelb heiter und kommunikativ. Es macht Räume hell und warm und eignet sich für Räume an der Nordseite, in die keine Sonne scheint. Im Essbereich wirkt Gelb anregend, im Kinderzimmer fröhlich entspannt. Zusammen mit Rot, Orange oder Braun wirkt es kraftvoller. Gegenüber Weiß verliert es an Kraft, auf schwarz wirkt es aggressiv, auf Blau und Grün frisch, wenn es sparsam verwendet wird..

Grün Entspannt und dämpft. Grün ist erholsam und ausgleichend. In der Wohnung ist Grün eine freundliche Farbe, die Naturverbundenheit demonstriert. Sie eignet sich für Räume, in denen man sich ausruhen oder konzentrieren möchte, wie Schlaf- und Arbeitszimmer.

Orange stimuliert und wärmt. Orange steht zwischen Rot und Gelb und vereint damit die Vorzüge beider. Die Farbe vermittelt Sonne, Lebensfreude und gibt Wärme. Getrübtes Orange ist ein guter Partner für Rot und Gelb. Im Raum wirkt Orange sehr anregend, im Übermaß erscheint Orange jedoch aggressiv und raumverengend.

Braun schenkt Wohlbehagen. Frisch gepflügter Acker, rostbuntes Herbstlaub, graubraune Kiefernborke und das Schwarz-braun der Fachwerkbalken – das ist ein Farbakkord, der in der Wohnung Gemütlichkeit erzeugt. Braun symbolisiert eine natürliche Erdverbundenheit und bringt Behaglichkeit, allerdings führen dunkle Brauntöne zu einer verengenden Raumwirkung. Brauntöne brauchen Muntermacher wie Violett, Orange, Rot, Hellblau, und Türkis oder Aufheller wie Beige.

Sand und Beige sind Sanft und weich. Sandfarben – das sind die Farben des Strandes und der Dünen, der blassen Muscheln, der dürren Halme und der Kiesel. Diese weichen Zwischentöne spielen in der Wohnung eine große Rolle, besonders als Farben für Teppichboden und Tapeten. Sie ertragen kräftige Töne wie Schwarz, Braun und Rot. Sind aber auch empfänglich für die zartesten Andeutungen von Rosa, Flieder oder Pink. Beige und Sand, für sich alleine langweilig, erlauben so die verwegensten Einrichtungs-Kunststücke.

Violett ist magisch und geheimnisvoll. Violett ist eine exotische und luxuriöse Farbe, die unsere Sinne und unseren Geist anspricht. Sie stimmt uns sentimental und verträumt, romantisch und sehnsüchtig. Violett regt die Kreativität an und versöhnt Körber und Geist. Sie fördert die Konzentration und zügelt den Appetit.

Rosa wirkt zart und lieblich. Rosa ist weich, süß, zärtlich bis hin zu kitschig. Es ist der Ausdruck für die Zärtlichkeit einer körperlichen Berührung. Es dämpft die Vitalität und vermittelt zurückhaltende, gelassene Heiterkeit.

Weiß wirkt grenzenlos, unberührt, jungfräulich, rein und gut. Das theatralische Wesen von Weiß lässt sich gut für stilvolle Raumgestaltungen nutzen, da es strahlend und exklusiv wirken kann. Gerade für Möbel ist Weiß momentan eine äußerst beliebte Farbe.

Grau Neutral und undurchschaubar. Die graue Farbe ist emotional nicht bestimmbar und bleibt deshalb neutral und nebulös. Grau wirkt emotionslos, lieblos, und unsichtbar. Kombinationen mit Grau wirken immer edel und sind gut durchführbar. Dabei sollte man einen Tropfen der Kombinationsfarbe beimischen, um die Resonanz im Grau zu wecken.

Schwarz wirkt auf uns distanziert, autoritär, böse und gefährlich, aber auch streng, edel und amtlich. Es erhöht die Wirkung anderer Farben und begrenzt die Dinge. Es kommt optisch auf uns zu, während weiß zurückweicht.

Das Spiel mit Farben kann Ihnen große Freude bescheren. Da die meisten Dachzimmer jedoch nicht nicht allzu groß sind, empfehle ich mit dunklen Farben sparsam umzugehen. Dies ist auch einer der Hauptgründe, dass die meisten Dachzimmer von uns mit weißen Möbeln ausgestattet werden. Oft verschmelzen die Möbel mit dem Raum, sodass trotz Dachschräge der Raum sehr groß erscheint.

Im Teil 2 wird es darum gehen, wie Sie Farben finden, die zu Ihnen als individuelle Person passen. Da Sie sicher nicht alleine sind, also auch der Geschmack ihres Partners und Ihrer Familie eine Rolle spielen kann, wird dies noch eine spannende Herausforderung werden.

Für Ihre individuelle Dachzimer-Einrichtung stehen selbstverständlich unzählige Holzfarben und Unifarben zur Auswahl.

Weiße Möbel in der Dachschräge haben auch den Vorteil, dass Sie schön mit Deko und Wandfarben spielen können. So bringen Sie mit jedem neuen Anstrich neue Farbe in Ihr Leben und die Möbel dürfen zeigen, dass Ihr Qualitätskauf sich gelohnt hat.

Meist sind Möbel für die Dachschräge auch Einbaumöbel im wahrsten Sinne des Wortes. Einmal eingebaut bleiben sie dort 30 Jahre oder länger. Deshalb legen wir sehr großen Wert auf Gestaltung und Qualität.